Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /mnt/web016/c2/91/54515291/htdocs/WordPress_03/wp-content/plugins/jupiter-donut/includes/helpers/minify/src/Minifier.php on line 227 2016 – TSG Weinheim Schwimmen

Auch ohne Sommer tolle Leistungen

Weinheim. Mit dem Regenschirm ins Freibad: Gewöhnungsbedürftig war der Anblick, der sich am frühen Samstagnachmittag zum Auftakt des nationalen Schwimmfestes der TSG 1862 Weinheim im Waldschwimmbad im Gorxheimer Tal bot. Dauerregen begleitete die ersten Stunden der Wettbewerbe und sorgte dafür, dass die Athleten nicht nur im Becken mit dem nassen Element in Kontakt kamen. Keine einfachen Bedingungen also, dennoch brachten die Veranstalter um TSG-Schwimmwart Bernd Wittermann die Rennen fast exakt im Zeitplan über die Bühne. „Solange es kein Gewitter gibt, ist das auch kein Problem. Und die Schwimmer werden ja ohnehin nass“, nahm es Wittermann recht locker.
Exakt vor einem Jahr hatten die Athleten beim Schwimmfest noch mit extremer Hitze bei Temperaturen um die 40-Grad-Marke zu kämpfen. Die 35. Auflage am Wochenende mutete bei stellenweise 25 Grad weniger dagegen eher herbstlich an. Für absolute Topleistungen war es zwar zu kühl, trotzdem konnten sich die sportlichen Ergebnisse im 50-Meter-Wettkampfbecken erneut sehen lassen.
Insgesamt waren an beiden Tagen 297 Aktive aus zwölf Vereinen oder Startgemeinschaften im Einsatz. Zusammen absolvierten sie 1364 Starts. „Mit dem Meldeergebnis können wir wieder sehr zufrieden sein“, freute sich Wittermann über die ungebrochen gute Resonanz.
Traditionell stellte die gastgebende SG Weinheim-Hohensachsen mit 88 Starten den Löwenanteil, gefolgt vom Swimteam HedDos (Heddesheim-Dossenheim, 65 Starter), der TSG Wiesloch (42), dem SV Nikar Heidelberg (41) und der SG Poseidon Eppelheim (39). Ferner hatten einige Teilnehmer etwa von der SG Offenburg-Hausach oder der SG Mittelbaden auch weitere Anfahrten auf sich genommen. Sie nutzten das Weinheimer Schwimmfest, um eventuell noch die Normzeiten für die in zwei Wochen stattfindenden badischen Meisterschaften zu erfüllen.
Die jungen Athleten der SG Weinheim-Hohensachsen verzeichneten am Ende die stolze Ausbeute von 43 Gold-, 28 Silber- und 20 Bronzemedaillen. Ein Supertalent hat die SG mit der jüngsten Schwimmerin in ihren Reihen. Fabienne Meyer dominierte ihren Jahrgang 2008 und sei ihren Alterskolleginnen schon „weit voraus“, lobte Margit Carbou, zusammen mit Eva- Maria Swiczinsky Nachwuchstrainerin der SG Weinheim-Hohensachsen. Und im Jahrgang 2005 war wieder auf Seriensiegerin Celina Schütz Verlass.
Bei den Jungs überzeugte vor allem Nils von Steht (2004) auf den Bruststrecken, der hier auch bei den badischen Meisterschaften in zwei Wochen die Weinheimer Farben vertreten wird.
Außerdem hob Peter Swiczinsky, der gemeinsam mit Nermina Zaplatilek für die Sportmannschaft zuständig ist, die Leistungen von Christian Ehmsen, Helen Klein und Elisa Schütz hervor. Sie qualifizierten sich bei den teilweise mit über 75 Startern besetzten Konkurrenzen über 50 Meter auf der Rückenstrecke für die Finalrennen der besten Acht und holten hier jahrgangsübergreifend eine Silber- und zwei Bronzemedaillen.
Einen hervorragenden Job machten auch wieder die erfahrenen Wettkampfbüro-Leiterinnen Silke Angert und Angelika Abeln. Und unter den zahlreichen Besuchern waren der TSG-Gesamtvereinsvorsitzende Volker Jacob und Friedhelm Reinhard, jahrzehntelanger TSG-Abteilungsleiter Schwimmen, gern gesehene Gäste. bk